Fotos: Han­nah Bohr (1,2,4), Chris­ti­ne Wawra (5). Text­aus­zug (3): Ebreo, Gugliel­mo. (1993). De pra­ti­ca seu arte tri­pu­dii = On the prac­tice or art of dan­cing. (year of ori­gi­nal publi­ca­ti­on: 1463.) Oxford: Cla­ren­don Pr.

Ange­bo­te für Bil­dungs­ein­rich­tun­gen

Künst­le­ri­scher Tanz, so das Ziel die­ses Ange­bots, soll nicht nur exklu­siv in pri­va­ten Bil­dungs­ein­rich­tun­gen ange­bo­ten wer­den, son­dern allen zugäng­lich sein. Dies ist nur mög­lich, wenn man Tan­zen und Tanz-Wis­sen struk­tu­rell in den All­tag öffent­li­cher Bil­dungs­ein­rich­tun­gen ein­bin­det, eben als Teil der plan­mä­ßi­gen Aus­bil­dung. Um das kul­tu­rel­le Bil­dungs­gut künst­le­ri­scher Tanz nach­hal­tig im öffent­li­chen Bil­dungs­sys­tem zu ver­an­kern, koope­rie­ren wir mit Kin­der­gär­ten, Schu­len und Hoch­schu­len.

Für unse­re Arbeit im Bereich öffent­li­cher Bil­dung sind wir u.a. in den Netz­wer­ken fol­gen­der Orga­ni­sa­tio­nen ein­ge­bun­den: Dance Stu­dies Asso­cia­ti­onNatio­nal Dance Edu­ca­ti­on Orga­ni­za­ti­onBun­des­ver­band Tanz-in-Schu­len.

Sind Sie an einem Ange­bot für Ihre Bil­dungs­ein­rich­tung inter­es­siert, das den künst­le­ri­schen Tanz in Ihre Bil­dungs­in­sti­tu­ti­on dau­er­haft bringt? Dann fin­den Sie wich­ti­ge Infos unten.

Fra­gen Sie sich, wo schon ein sol­ches Ange­bot für Sie oder ihr Kind exis­tiert? Kon­tak­tie­ren Sie uns jetzt.

Inter­es­se an einer Koope­ra­ti­on?

Koope­ra­tio­nen mit Kitas, Schu­len & Hoch­schu­len

Tanz-in-KiTas

Orga­ni­sa­to­ri­sches Kon­zept
Wir bie­ten Tanz inte­griert in die regu­lä­ren Öff­nungs­zei­ten von KiTas und ande­ren Tages­ein­rich­tun­gen an — damit das Ange­bot für alle Kin­der offen ist. Den eige­nen Kör­per und sei­ne Mög­lich­kei­ten ent­de­cken, sich mit ihm in Bezug zu ande­ren set­zen, spie­le­risch den Raum, die ver­schie­de­nen Ebe­nen, Rhyth­mus und Dyna­mi­ken erkun­den – über die Freu­de an der Bewe­gung ler­nen Kin­der in krea­ti­ven Spie­len, sich tän­ze­risch aus­zu­pro­bie­ren.

Dies stärkt nicht nur die Bewe­gungs­fä­hig­keit und Krea­ti­vi­tät, son­dern auch die eige­ne Per­sön­lich­keit und die Gesund­heit. Um einer­seits Tanz allen zugäng­lich zu machen, und gleich­zei­tig das Tan­zen in die gewohn­ten Bil­dungs­struk­tu­ren zu inte­grie­ren, bie­ten wir früh­kind­li­che Tanz-För­de­rung im Rah­men der öffent­li­chen Bil­dungs­in­sti­tu­tio­nen wie Kin­der­ta­ges­stät­ten, Kin­der­gär­ten und ande­ren an; inner­halb der regu­lä­ren Öff­nungs­zei­ten der Insti­tu­tio­nen.

Das Modell, nach dem dies geschieht, wird in Abspra­che mit der jewei­li­gen Ein­rich­tung ent­wi­ckelt und ihr ange­passt. Die Ein­rich­tung stellt dabei den Raum, Inz­Tanz ist als Exper­te für Tanz für das inhalt­li­che Kon­zept, das ent­spre­chen­de Fach­per­so­nal (aus­ge­bil­de­te Tanz­päd­ago­gen) wie für die Ver­wal­tung zustän­dig. Grund­sätz­lich ist eine Orga­ni­sa­ti­on von Tanz in KiTas und ande­ren Ein­rich­tun­gen auf drei Ebe­nen mög­lich.

1. Ebe­ne: Pro­jekt
Inz­Tanz orga­ni­siert in Zusam­men­ar­beit mit der Ein­rich­tung ein Tanz­pro­jekt. Auf Wunsch der Ein­rich­tung kann dies auch für exter­ne Kin­der geöff­net wer­den. Die Zusam­men­ar­beit ist auf einen bestimm­ten Zeit­rah­men ange­legt (z. B. täg­li­ches Tanz-Pro­jekt über drei Wochen) und folgt einem gemein­sa­men Kon­zept mit kon­kre­ten Pro­jekt­zie­len. Tanz nimmt somit wäh­rend des Pro­jekt­zeit­raums einen beson­de­ren Stel­len­wert im Pro­gramm der Ein­rich­tung ein.
2. Ebe­ne: Kur­se
Inz­Tanz orga­ni­siert in Zusam­men­ar­beit mit der Ein­rich­tung einen wöchent­li­chen Tanz­kurs (oder meh­re­re) für die Kin­der der Ein­rich­tung. Auf Wunsch der Ein­rich­tung kön­nen die Kur­se auch für exter­ne Kin­der geöff­net wer­den. Die Zusam­men­ar­beit ist län­ger­fris­tig ange­legt, die Kur­se lau­fen in der Regel über ein Halb­jahr oder Jahr; zumeist gibt es Fol­ge­kur­se.
3. Ebe­ne: Pro­fil
Die Ein­rich­tung ent­schei­det sich, Pro­fil-Ein­rich­tung für Tanz zu wer­den. Dies bedeu­tet, dass Tanz als Bil­dungs­gut einen beson­de­ren Stel­len­wert im Kon­zept und Pro­gramm der Ein­rich­tung ein­nimmt. Das Ziel ist es, den Kin­dern eine kon­ti­nu­ier­li­che tän­ze­ri­sche Bil­dung für die gesam­te Kin­der­gar­ten-Zeit zu bie­ten. Inz­Tanz kon­zep­tio­na­li­siert und orga­ni­siert in Zusam­men­ar­beit mit der Ein­rich­tung das Pro­fil, wel­ches fort­lau­fend ange­bo­te­ne wöchent­li­che Kur­se umfasst, aber dar­über hin­aus auch regel­mä­ßi­ge Pro­jek­te oder Son­der­ver­an­stal­tun­gen beinhal­tet. Auch hier kön­nen die Ange­bo­te für exter­ne Kin­der geöff­net wer­den. Die Zusam­men­ar­beit zwi­schen der Ein­rich­tung und Inz­Tanz ist damit zeit­lich unbe­grenzt.
Päd­ago­gi­sches Kon­zept

Tan­zen kann ler­nen, wer sich bewegt

— und das tun auch schon die Aller­kleins­ten. Daher bie­ten wir früh­kind­li­che För­de­rung schon ab 0 Jah­ren an. Dass man auch im frü­hen Kin­des­al­ter schon tanz­päd­ago­gi­sche Arbeit als Berei­che­rung erfah­ren kann, bele­gen inter­na­tio­na­le Stu­di­en. Auf Basis die­ser wur­den päd­ago­gi­sche Stan­dards ent­wi­ckelt, die genaue Richt­li­ni­en für Grup­pen­grö­ße, Unter­richts­dau­er und mög­li­che Unter­richts­in­hal­te je nach Alters­grup­pe geben. Unse­re Erfah­rung sowie die Ergeb­nis­se eines drei­jäh­ri­gen Modell­pro­jekts zei­gen, dass früh­kind­li­che Tanz-För­de­rung nach die­sen Stan­dards für die Kin­der einen gro­ßen Mehr­wert dar­stellt. Die Kern-Ange­bo­te für KiTas und ande­re Ein­rich­tun­gen sind nach die­sen Stan­dards:

  • 2-Jäh­ri­ge (24–35 Mona­te): 7 Kin­der, 20 Minu­ten Unter­richt pro Ein­heit
  • 3-Jäh­ri­ge (36–47 Mona­te): 8 Kin­der, 30 Minu­ten Unter­richt pro Ein­heit
  • 4-Jäh­ri­ge (48–59 Mona­te): 9 Kin­der, 45 Minu­ten Unter­richt pro Ein­heit
Räum­li­che Vor­aus­set­zun­gen

Der Tanz­raum

soll­te etwa 5,5 Qua­drat­me­ter pro Kind haben. Der Boden soll­te glatt sein (kein Tep­pich, kei­ne Gym­nas­tik­mat­ten, aber nicht spie­gel­glatt) und etwas nach­ge­ben (also kein Beton). Ein CD-Play­er mit MP3-Ein­gang soll­te vor Ort sein, kann aber not­falls vom Tanz­päd­ago­gen mit­ge­bracht wer­den.

Tanz-in-Schu­len

Orga­ni­sa­to­ri­sches Kon­zept
Wir bie­ten Tanz inte­griert in die regu­lä­ren Stun­den­plä­ne von Grund- und wei­ter­füh­ren­den Schu­len an — damit das Ange­bot für alle Kin­der und Jugend­li­che offen ist. Ob im krea­ti­ven Tanz für Kin­der, Grund­la­gen­trai­ning im klas­si­schen Bal­lett, Hip Hop, Impro­vi­sa­ti­on oder moder­nem und zeit­ge­nös­si­schem Tanz­trai­ning — über die Freu­de an der Bewe­gung ler­nen die Kin­der und Jugend­li­chen nicht nur Kör­per­be­herr­schung und krea­ti­ven Umgang mit Bewe­gung, son­dern wer­den auch in ihrer Gesund­heit und ihrer Per­sön­lich­keit gestärkt. Aggres­sio­nen abbau­en und pro­duk­tiv mit Emo­tio­nen umge­hen zu ler­nen, ist beson­ders in die­sem Alter wich­tig und wird im Tanz­un­ter­richt ermög­licht.

Um einer­seits Tanz allen zugäng­lich zu machen, und gleich­zei­tig das Tan­zen in die gewohn­ten Bil­dungs­struk­tu­ren zu inte­grie­ren, bie­ten wir Tanz für Kin­der und Jugend­li­che ab dem Schul­al­ter im Rah­men der öffent­li­chen Bil­dungs­in­sti­tu­tio­nen — Grund­schu­len und wei­ter­füh­ren­den Schu­len —  an; inner­halb des regu­lä­ren Unter­richts. Das Modell, nach dem dies geschieht, wird in Abspra­che mit der jewei­li­gen Schu­le ent­wi­ckelt und ihr ange­passt.

Die Schu­le stellt dabei den Raum (Sport­hal­le / Gym­nas­tik­raum mit ent­spre­chen­der Aus­rüs­tung), Inz­Tanz ist als Exper­te für Tanz für das inhalt­li­che Kon­zept, das ent­spre­chen­de Fach­per­so­nal (aus­ge­bil­de­te Tanz­päd­ago­gen) wie für die Ver­wal­tung zustän­dig. Grund­sätz­lich ist eine Orga­ni­sa­ti­on von Tanz in Schu­len auf drei Ebe­nen mög­lich.

1.Ebene: Pro­jekt
Inz­Tanz orga­ni­siert in Zusam­men­ar­beit mit der Schu­le ein Tanz­pro­jekt. Auf Wunsch der Ein­rich­tung kann dies auch für exter­ne Kin­der geöff­net wer­den. Die Zusam­men­ar­beit ist auf einen bestimm­ten Zeit­rah­men ange­legt (z. B. täg­li­ches Tanz-Pro­jekt über drei Wochen) und folgt einem gemein­sa­men Kon­zept mit kon­kre­ten Pro­jekt­zie­len. Tanz nimmt somit wäh­rend des Pro­jekt­zeit­raums einen gro­ßen Teil der Unter­richts­zeit in bestimm­ten Fächern ein.
2. Ebe­ne: Kur­se
Inz­Tanz orga­ni­siert in Zusam­men­ar­beit mit der Schu­le regel­mä­ßi­gen Tanz­un­ter­richt. Auf Wunsch der Ein­rich­tung kann der Unter­richt auch für exter­ne Kin­der und Jugend­li­che geöff­net wer­den. In die­ser Form wird der Tanz­un­ter­richt als Wahl­pflicht-Fach ange­bo­ten; die Leis­tun­gen im Kurs gel­ten als regu­lä­re Unter­richts­leis­tun­gen. So kann zum Bei­spiel die Bele­gung von Tanz als Alter­na­ti­ve zur Bele­gung von Musik und Sport ange­sie­delt sein. Die Zusam­men­ar­beit ist län­ger­fris­tig ange­legt, die Kur­se lau­fen in der Regel über ein Halb­jahr oder Jahr; zumeist gibt es Fol­ge­kur­se.
3. Ebe­ne: Pro­fil
Die Ein­rich­tung ent­schei­det sich, Pro­fil-Ein­rich­tung für Tanz zu wer­den oder Tanz in ein all­ge­mei­nes Kul­tur-/Kunst-Pro­fil der Schu­le ein­zu­glie­dern. Dies bedeu­tet, dass Tanz als Schul­fach in den regu­lä­ren Lehr­plan inte­griert wird und die Beschäf­ti­gung mit Tanz (bzw. Kul­tur oder Kunst all­ge­mein) fächer­über­grei­fend den All­tag prägt.

Das Ziel ist es, den Schü­lern eine kon­ti­nu­ier­lich auf­bau­en­de Bil­dung im Tanz wäh­rend der gesam­ten Schul­zeit zu bie­ten. Inz­Tanz kon­zep­tio­na­li­siert und orga­ni­siert in Zusam­men­ar­beit mit der Ein­rich­tung den Aus­bil­dungs­auf­bau im Rah­men des Pro­fils, wel­ches regel­mä­ßi­gen Unter­richt in ver­schie­de­nen Tanz-Fächern umfasst, aber dar­über hin­aus auch Pro­jek­te mit Künst­lern oder Son­der­ver­an­stal­tun­gen beinhal­tet. Auch hier kön­nen die Ange­bo­te für exter­ne Kin­der und Jugend­li­che geöff­net wer­den. Die Zusam­men­ar­beit zwi­schen der Ein­rich­tung und Inz­Tanz ist damit zeit­lich unbe­grenzt.

Päd­ago­gi­sches Kon­zept
In unse­rem päd­ago­gi­schen Kon­zept ori­en­tie­ren wir uns an inter­na­tio­na­len Stu­di­en, auf deren Basis Stan­dards ent­wi­ckelt wur­den, die genaue Richt­li­ni­en für Grup­pen­grö­ße, Unter­richts­dau­er und mög­li­che Unter­richts­in­hal­te je nach Alters­grup­pe geben.

Im Regel­fall wird in Grund­schu­len krea­ti­ver Tanz für Kin­der ange­bo­ten; in den wei­ter­füh­ren­den Schu­len Tanz­tech­nik-Trai­ning in den von Inz­Tanz ver­tre­te­nen drei Grund­for­men west­li­chen Büh­nen­tan­zes — klas­si­sches Bal­lett, Modern Dance, Black Dance —  sowie Impro­vi­sa­ti­on und Cho­reo­gra­phie.

Tanz-in-Hoch­schu­len

Kon­zept
In die­sem Pro­gramm kann Tanz als For­schungs­feld und Wis­sens­ge­biet in regu­lä­re uni­ver­si­tä­re Stu­di­en­plä­ne inte­griert wer­den — eine wich­ti­ge Berei­che­rung für ver­schie­dens­te Fach­be­rei­che! Tanz stellt einen Gegen­stands­be­reich unter­schied­lichs­ter wis­sen­schaft­li­cher Dis­zi­pli­nen dar, die an Uni­ver­si­tä­ten und Hoch­schu­len gelehrt wer­den.

Oft fehlt das pro­fes­sio­nel­le Per­so­nal, um die­sen Gegen­stands­be­reich ange­mes­sen aus der jewei­li­gen Fach­per­spek­ti­ve ver­mit­teln zu kön­nen. Die Ver­mitt­lung tanz­wis­sen­schaft­li­chen Wis­sens und tän­ze­ri­scher Kom­pe­ten­zen im Kon­text von Hoch­schul­bil­dung ist in Deutsch­land erst im Auf­bau. Inz­Tanz sucht dazu bei­zu­tra­gen, indem es als Exper­te für Tanz-Wis­sen wech­sel­sei­ti­ge Koope­ra­ti­on mit Uni­ver­si­tä­ten und ande­ren Hoch­schu­len bzw. ihrer Insti­tu­te anbie­tet.

Lehr­auf­trä­ge
Wir bie­ten an, wis­sen­schaft­lich hoch qua­li­fi­zier­te Lehr­be­auf­trag­te zu stel­len, um in der jewei­li­gen Fach­per­spek­ti­ve Semi­na­re oder Pra­xis­kur­se im The­men­feld Tanz anzu­bie­ten, in denen die regu­lä­ren Stu­di­en­leis­tun­gen erwor­ben wer­den kön­nen. Dar­un­ter fal­len zum Bei­spiel in den ver­schie­de­nen Fach­be­rei­chen Semi­na­re zur Tanz­ana­ly­se in der Kunst­ge­schich­te oder visu­el­len Anthro­po­lo­gie, zur Sozio­lo­gie des Kör­pers, zur Tanz­me­di­zin, Tanz­ge­schich­te in der Geschichts­wis­sen­schaft, Bal­lett-Tech­nik-Trai­ning in der Sport­wis­sen­schaft oder Semi­na­re zur Kul­tur pro­fes­sio­nel­ler Bal­lett-Com­pa­nys in der Empi­ri­schen Kul­tur­wis­sen­schaft.
Aus­bil­dung Dan­ce­Stu­dies
Auch kann eine Koope­ra­ti­on im Rah­men des Prac­tical Rese­arch Pro­grams Dan­ce­Stu­dies am Inz­Tanz (vgl. hier) erfol­gen. Dies beinhal­tet, dass Aus­zu­bil­den­de des Inz­Tanz an der betref­fen­den Hoch­schu­le / am betref­fen­den Insti­tut Prü­fungs­leis­tun­gen in Ver­an­stal­tun­gen erwer­ben kön­nen. Gleich­zei­tig kön­nen auch in Lehr­ver­an­stal­tun­gen des Prac­tical Rese­arch Pro­grams Dan­ce­Stu­dies am Inz­Tanz von Stu­die­ren­den die­ser Hoch­schu­le / die­ses Insti­tuts Prü­fungs­leis­tun­gen erwor­ben wer­den. Die Lehr­ver­an­stal­tun­gen, die dies betrifft, wer­den somit in das Lehr­an­ge­bot bei­der Insti­tu­tio­nen ein­ge­tra­gen.