Fotos: Han­nah Bohr (1,2), Chris­ti­ne Wawra (3,4,5,7,8,9,10), pri­vat (6)

Aus- und Wei­ter­bil­dung am Inz­Tanz

staat­lich aner­kann­te berufs­bil­den­de Ein­rich­tung

Tanz­aus­bil­dung: pro­fes­sio­nel­le Berufs­qua­li­fi­ka­ti­on

Struk­tur unse­rer beruf­li­chen Bil­dung

3- jäh­ri­ge Grund­aus­bil­dung

Tanz

2-jäh­ri­ge Wei­ter­bil­dun­gen

Bühnenreife/Performanz
Cho­reo­gra­fie
Tanz­kri­ti­k/-jour­na­lis­mus
Tanz­päd­ago­gik

 

Pro­fes­sio­nel­le Berufs­aus­bil­dung: die Grund­aus­bil­dung Tanz

 

Unse­re pro­fes­sio­nel­le Tanz­aus­bil­dung ist eine ein­ma­li­ge Mög­lich­keit der inno­va­ti­ven Grund­aus­bil­dung im künst­le­ri­schen Tanz — ein  Tanz-Stu­di­um auf höchs­tem Niveau. Wir bil­den damit reflek­tie­ren­de, viel­sei­ti­ge Men­schen aus, die in den ver­schie­de­nen Berei­chen der Tanz­welt ihren Platz fin­den.

 

Die Eck­punk­te der Grund­aus­bil­dung:

 

  • 3-jäh­ri­ge Tanz-Aus­bil­dung in Voll­zeit
  • Teil­zeit mög­lich: par­al­lel zur wei­ter­füh­ren­den Schu­le oder zum Beruf beleg­bar
  • umfasst 180 Leis­tungs­punk­te in 17 Modu­len + Abschluss­ar­beit
  • Abschluss: Zer­ti­fi­kat Grund­aus­bil­dung Tanz / Dance Stu­dies Foun­da­tio­nal Cer­ti­fi­ca­te
  • Min­dest­al­ter: 10 Jah­re (nach oben kei­ne Alters­be­gren­zung)
  • als grund­le­gen­de Bal­lett-Aus­bil­dung auch als Vor­be­rei­tung für staat­li­che Bal­lett­aka­de­mi­en und Hoch­schu­len geeig­net

Pro­fes­sio­nel­le Berufs­aus­bil­dung: die Wei­ter­bil­dun­gen

Nach einer absol­vier­ten Grund­aus­bil­dung gibt es die Mög­lich­keit zur Wei­ter­qua­li­fi­ka­ti­on in einer auf­bau­en­de Tanz­aus­bil­dung am Inz­Tanz. Die­se Wei­ter­bil­dun­gen sind von­ein­an­der unab­hän­gig, und umfas­sen 2 Jah­re in Voll­zeit (Teil­zeit ist mög­lich).

Die Wei­ter­qua­li­fi­ka­tio­nen in fol­gen­den Berei­chen befin­den sich der­zeit noch im Auf­bau:

Bühnenreife/Performanz
Cho­reo­gra­fie
Tanz­kri­ti­k/-jour­na­lis­mus
Tanz­päd­ago­gik

Bei Inter­es­se, fra­gen Sie ger­ne nach dem Stand der Ent­wick­lung nach!

Tanz­aus­bil­dung “Grund­aus­bil­dung Tanz”

detail­lier­te Infor­ma­tio­nen

Beson­der­hei­ten der Grund­aus­bil­dung

  • Ver­bin­dung von Tanz und Theo­rie, von Klas­si­schem und Zeit­ge­nös­si­schem, von Pra­xis und Refle­xi­on, von Kunst und Wis­sen mit dem Ziel, Neu­es zu erfor­schen.
  • stark begrenz­te Zahl der Aus­bil­dungs­plät­ze, um den indi­vi­du­el­len Aus­tausch, die per­sön­li­che Betreu­ung und damit den Bil­dungs­stan­dard zu gewähr­leis­ten.
  • Regel­mä­ßi­ge Sho­wings der Pro­jekt­ar­beit und Cho­reo­gra­phi­en der Stu­den­ten, sowie mit Haus- und Gast­cho­reo­gra­phen
  • Aus­bil­dungs­ter­mi­ne außer­halb der regu­lä­ren Schul- oder Arbeits­zei­ten (nachmittags/abends): Absol­vie­rung beglei­tend zur wei­ter­füh­ren­den Schu­le oder zum Beruf mög­lich.
  • Tanz­aus­bil­dung ist für alle Alters­grup­pen ab 10 Jah­re offen:  inter­ge­ne­ra­tio­na­les Lern­kon­zept, in dem wir Aus­zu­bil­den­de unter­schied­lichs­ten Lebens­al­ters zusam­men­brin­gen, wel­che indi­vi­du­ell mit- und von­ein­an­der ler­nen.
  • fle­xi­bler, selbst­stän­dig zu gestal­ten­der Stu­di­en­plan
  • Die­se Grund­aus­bil­dung kann als grund­le­gen­de Bal­lett-Aus­bil­dung auch als Vor­be­rei­tung auf ein wei­te­res Tanz-Stu­di­um an staat­li­chen Ein­rich­tun­gen und Hoch­schu­len die­nen.

Leit­ge­dan­ke der Grund­aus­bil­dung

 

Die Tanz­aus­bil­dung am Inz­Tanz ist gedacht als Anschluss­weg an die artis­tic und sci­en­ti­fic com­mu­ni­ty, indem gemein­sam in Tanz­pra­xis und Tanz­theo­rie kon­ven­tio­nel­le Gren­zen abge­tas­tet, ange­gan­gen und über­schrit­ten wer­den.

 

  • Ver­bin­dung von Pra­xis, Refle­xi­on und For­schung, von Kunst und Wis­sen mit dem Ziel, Neu­es schaf­fen zu kön­nen
  • Pilot­pro­jekt, in dem bestehen­de Struk­tu­ren genutzt wer­den — es aber vor allem dar­um geht, unter dem gege­be­nen Bedin­gun­gen neue Struk­tu­ren zu schaf­fen
  • bun­des­weit bis­her ein­ma­li­ges Design (ver­gleich­ba­re Pro­gram­me fin­den sich in den USA und in GB)
  • stark begrenz­te Zahl der Aus­bil­dungs­plät­ze, um den indi­vi­du­el­len Aus­tausch, die per­sön­li­che Betreu­ung und damit den Bil­dungs­stan­dard gewähr­leis­ten zu kön­nen.
  • Teil­zeit und Voll­zeit mög­lich; als Voll­zeit­aus­bil­dung ange­legt auf 3 Jah­re, als Teil­zeit berufs­be­glei­tend oder beglei­tend zur wei­ter­füh­ren­den Schu­le mög­lich
  • inter­ge­ne­ra­tio­nal: Min­dest­al­ter ist 10 Jah­re, nach oben gibt es kei­ne Alters­be­gren­zung.  Wir set­zen auf ein inter­ge­ne­ra­tio­na­les Lern­kon­zept. In unse­rer Aus­bil­dung brin­gen wir Aus­zu­bil­den­de unter­schied­lichs­ten Lebens­al­ters zusam­men, wel­che indi­vi­du­ell mit- und von­ein­an­der ler­nen.
  • Von unse­ren pro­fes­sio­nel­len Tanz­päd­ago­gen wird nicht nur das „was“ ver­mit­telt, son­dern auch das „wie“ der ent­spre­chen­den Tanz­tech­nik und theo­re­ti­sches  Hin­ter­grund­wis­sen.
  • Das eige­ne Poten­zi­al wird, pro­fes­sio­nell beglei­tet und indi­vi­du­ell abge­stimmt, ohne Kon­kur­renz- oder Leis­tungs­druck wei­ter ent­wi­ckelt.
  • Der Erhalt der Gesund­heit  ist dabei zen­tra­ler Aspekt:  fun­dier­tes Bal­lett-Stu­di­um zum Erlan­gen einer gesun­den Tanz- und Kör­per­tech­nik, die die Grund­la­ge für eine Tanz­aus­bil­dung in ver­schie­dens­ten Tanz­sti­len ist.

Zie­le der Grund­aus­bil­dung

Wir wol­len in der Tanz­aus­bil­dung Tän­zer aus­bil­den, die den­ken wol­len, die den Mut und die prak­ti­schen wie refle­xiv-ana­ly­ti­schen Kom­pe­ten­zen haben, neue Wege zu gehen, die erfor­schen und ent­de­cken und sich auf­grund ihrer viel­sei­ti­gen Kom­pe­ten­zen bei gleich­zei­ti­gem stark indi­vi­du­el­len Pro­fil sou­ve­rän in der plu­ra­len, unbe­stän­di­gen Welt des Tan­zes bewe­gen — und dafür aus­ge­rüs­tet sind, sich lebens­lang wei­ter zu bil­den und zu ent­wi­ckeln. Um Letz­te­res zu gewähr­leis­ten, ver­mit­teln wir Fol­gen­des:

  • fun­dier­te tech­ni­sche Basis und refle­xi­ve Kom­pe­tenz in den drei Haupt­gen­res west­li­chen Tan­zes: Bal­lett, Zeit­ge­nös­sisch, Hip­hop) — nicht als Selbst­zweck und Repro­duk­ti­on, son­dern als Werk­zeug zum eige­nen Schaf­fen
  • fun­dier­tes Ver­ständ­nis des eige­nen Kör­pers und ver­ant­wor­tungs­vol­ler Umgang mit ihm als Arbeits­in­stru­ment
  • fun­dier­te Kom­pe­tenz in Hin­blick auf theo­re­ti­sches Wis­sen und ana­ly­ti­sche Fähig­kei­ten
  • Ent­wick­lung des eige­nen tänzerischen/choreographischen und tanz­wis­sen­schaft­li­chen Pro­fils mit Fokus auf Indi­vi­dua­li­tät und Viel­sei­tig­keit
  • theo­re­ti­sche wie prak­ti­sche Kennt­nis des Berufs­fel­des

Absol­ven­ten der Grund­aus­bil­dung kön­nen in vie­len Berei­chen der Tanz­welt tätig wer­den, z.B.:

 

Design der Grund­aus­bil­dung

Die Grund­aus­bil­dung Tanz ist kei­ne gewöhn­li­che Büh­nentanz­aus­bil­dung. Es folgt kei­nem schu­li­schen, in Klas­sen fest­ge­leg­tem Aus­bil­dungs­sche­ma, son­dern hat viel­mehr den uni­ver­si­tä­ren Cha­rak­ter eines Tanz-Stu­di­ums, wenn es auch außer­halb der Hoch­schu­le ange­sie­delt ist: Es erfor­dert einen selb­stän­di­gen Umgang mit den Aus­bil­dungs­mo­du­len und die selbst­ver­ant­wort­li­che Gestal­tung eines eige­nen Aus­bil­dungs­plans.

Ler­nen und For­schen wer­den nicht als zwei getrenn­te, nach ein­an­der erfol­gen­de Vor­gän­ge ver­stan­den — son­dern als ein Kom­plex. Es wird erwar­tet, dass die Aus­zu­bil­den­de sich als Stu­die­ren­de ver­ste­hen, und eige­ne Erkennt­nis­se, Gedan­ken und Pro­jek­te aktiv in die gemein­sa­me Arbeit ein­brin­gen.

Die Tanz­aus­bil­dung am Inz­Tanz hat ein Design, das unkon­ven­tio­nell ist und unkon­ven­tio­nel­le Tän­zer her­vor­bringt — und sind damit nur für Per­so­nen geeig­net, die bereit sind, mit gän­gi­gen Mus­tern zu bre­chen um sich auf das zu kon­zen­trie­ren, wor­auf es wirk­lich ankommt: Die Ent­wick­lung der eige­nen prak­ti­schen wie theo­re­ti­schen Fähig­kei­ten im Bereich Tanz.

Kern­punk­te der Grund­aus­bil­dung

  • Ver­mitt­lung einer soli­den Wis­sens­ba­sis in Hin­blick auf die oben genann­ten Punk­te
  • indi­vi­du­el­le Beglei­tung — Aus­bil­dung gemäß der indi­vi­du­el­len Talen­te, Bedürf­nis­se, Stär­ken und mit­ge­brach­ten Vor­aus­set­zun­gen
  • per­sön­li­cher Aus­tausch und enge Zusam­men­ar­beit zwi­schen Dozen­ten und Studierenden/Auszubildenden
  • Ver­bin­dung von Theo­rie und Pra­xis auf allen Ebe­nen

Inhal­te der Grund­aus­bil­dung

Die Tanz­aus­bil­dung umfasst 17 Modu­le. Die meis­ten Modu­le lau­fen über zwei, eini­ge über vier Semes­ter. Jedes Aus­bil­dungs­jahr umfasst zwei Semes­ter. Ins­ge­samt wer­den in allen Modu­len 180 Leis­tungs­punk­te (LP) erwor­ben. Dies ent­spricht für jedes Aus­bil­dungs­jahr 60 LP.

Die Tanz­aus­bil­dung glie­dert sich in:

  • Basis­mo­du­le, in denen grund­le­gen­des Wis­sen zum Fach ver­mit­telt wird (Tanz­ge­schich­te, -ana­ly­se, -medi­zin, Cho­reo­gra­phie)
  • Kern­mo­du­le, die den Erwerb zen­tra­ler Fähig­kei­ten sichern (Tech­nik des klas­si­schen Tan­zes 1–4, Tech­ni­ken des Black und Modern Dan­ces)
  • Ergän­zungs­mo­du­le, in denen das erwor­be­ne Kern- und Basis­wis­sen erwei­tert und ange­wandt wird (Hos­pi­ta­ti­on: Tanz-auf-den-Büh­nen; Tanz: hin­ter den Kulis­sen; Berufs­welt Tanz; Hos­pi­ta­ti­on: Pro­ben beglei­ten)
  • Wahl­pflicht­mo­du­le, in denen die Aus­zu­bil­den­den sich ergän­zen­de Inhal­te selbst bei exter­nen Insti­tu­tio­nen (Uni­ver­si­tä­ten, Tanz-Bil­dungs­ein­rich­tun­gen) zusam­men­stel­len (Fach­über­grei­fen­de Schlüs­sel­qua­li­fi­ka­tio­nen; Prak­ti­kum; Stu­di­um Inte­gra­le: Tanz­tech­ni­ken plus)

Mit einer Abschluss­ar­beit wird die Tanz­aus­bil­dung been­det.

Form der Grund­aus­bil­dung

Die  Tanz­aus­bil­dung ist am Inz­Tanz in ver­schie­de­ne Modu­le geglie­dert, die bestimm­te Fächer mit ver­schie­de­nen Pflicht­ver­an­stal­tun­gen umfas­sen. Das prak­ti­sche Trai­ning der Tanz­aus­bil­dung — z. B. die Bal­lett-Aus­bil­dung —  fin­det in den bestehen­den offe­nen Kur­sen von Inz­Tanz statt. Dadurch wird zum Einen die selb­stän­di­ge und selbst­ver­ant­wort­li­che Arbeit geför­dert. Zum Zwei­ten bedeu­tet dies eine Labor­at­mo­sphä­re, die den Fokus auf den Lern- und For­schungs­pro­zess und nicht auf Kon­kur­renz und rein for­ma­le Leis­tungs­zie­le legt. Zusätz­lich zu die­sen Trai­ning fin­det eine geson­der­te För­de­rung der Aus­zu­bil­den­den in den aus­bil­dungs­re­le­van­ten Fächern in spe­zi­el­len, geschlos­se­nen Kur­sen statt.

Anders als in vie­len ande­ren Insti­tu­tio­nen beruht die Tanz­aus­bil­dung am Inz­Tanz auf einem offe­nen Bil­dungs­kon­zept: Neben den vor­de­fi­nier­ten Pflicht­ver­an­stal­tun­gen müs­sen sich die Aus­zu­bil­den­den je nach eige­ner Schwer­punkt­set­zung selbst­be­stimmt Inhal­te zusam­men­stel­len und dar­in ent­spre­chen­de abschluss­re­le­van­te Prü­fungs­leis­tun­gen erbrin­gen. Die­se Inhal­te sol­len auch von ande­rem als dem regu­lä­ren haus­ei­ge­nen Lehr­per­so­nal ver­mit­telt sein. Regel­mä­ßi­ge Sho­wings der Pro­jekt­ar­beit und Cho­reo­gra­phi­en der Stu­die­ren­den, sowie Zusam­men­ar­beit mit Haus- und Gast­cho­reo­gra­phen ist eben­falls wich­ti­ger Bestand­teil der Tanz­aus­bil­dung.

Ver­laufs­plan der Grund­aus­bil­dung

Die Tanz­aus­bil­dung ist als Voll­zeit-Aus­bil­dung aus­ge­legt. Die ver­schie­de­nen Modu­le lau­fen jeweils über ein bis vier Semes­ter, und sind gemäß ihres Inhalts einem bestimm­ten Aus­bil­dungs­jahr zuge­ord­net. Sie wer­den auf­bau­end auf ein­an­der belegt. Die genaue Bele­gung kann indi­vi­du­ell gestal­tet wer­den.

Zusätz­lich gibt es einen schul­be­glei­ten­den Modus für Kin­der und Jugend­li­che, denn die meis­ten Berufs­tän­zer begin­nen mit 8 Jah­ren Tanz seri­ös zu ler­nen. Eine Teil­zeit-Bele­gung ist nach Abspra­che mög­lich, z.B. für Stu­die­ren­de oder Frei­be­ruf­ler.

Aus­bil­dungs­plä­ne fin­den Sie unten als down­load:

1) Voll­zeit 3 Jah­re
2) schul­be­glei­ten­der Modus 9 Jah­re

Gebüh­ren der Grund­aus­bil­dung

Voll­zeit

Monat­li­che Kos­ten, Jahr­gang 2018–21:

  1. Jahr: 595 € (12x)
  2. Jahr: 485 € (12x)
  3. Jahr: 295 € (12x)

Alter­na­tiv kön­nen Sie 525 € monat­lich (36x) bezah­len.

Gebüh­ren der Grund­aus­bil­dung

Teil­zeit

In Teil­zeit sind die Kos­ten der Tanz­aus­bil­dung abhän­gig vom jeweils beleg­ten Modul. Jedes Modul umfasst eine bestimm­te Anzahl an Leis­tungs­punk­ten (LP).

  • Pro LP sind bei Aus­bil­dungs­be­ginn im Win­ter­se­mes­ter 2018–19 105 € fäl­lig.

Ein Trai­nings­flat­rate kann hin­zu gebucht wer­den. Damit kön­nen alle wöchent­li­chen Tech­nik­trai­nings am Inz­Tanz inner­halb des jewei­li­gen Semes­ters besucht wer­den.

 

  • Das Trai­nings­flat­rate kos­tet im Win­ter­se­mes­ter 2018–19 870 €.

Tanz­aus­bil­dung: Bewer­bungs­weg

Bewer­bungs­fris­ten der Grund­aus­bil­dung

Zwei­mal jähr­lich kön­nen Sie sich für die Grund­aus­bil­dung bewer­ben:

  • 30. Sep­tem­ber
  • 31. März

Aus­bil­dungs­be­ginn ist nur zum Beginn des Win­ter­se­mes­ters (etwa Mit­te Sep­tem­ber).

Pre-Stu­dy ist bis zum Beginn der Tanz­aus­bil­dung mög­lich.

Bewer­bungs­mo­da­li­tä­ten der Grund­aus­bil­dung

Erfor­der­li­che Bestand­tei­le Ihrer Bewer­bung:

  1. tabel­la­ri­scher Lebens­lauf
  2. aus­ge­füll­ter Bewer­bungs­bo­gen — steht zum down­load auf Deutsch oder Eng­lisch bereit
  3. Kopie des Schul­ab­schlus­ses, ggf. des höchs­ten aka­de­mi­schen Abschlus­ses
  4. Äzt­li­ches Eig­nungs­at­test (basiert auf “Tanz­me­di­zin-Check­up und Kri­te­ri­en” aus: Exner-Gra­ve, E. (2008): Tanz­Me­di­zin. Die medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung pro­fes­sio­nel­ler Tän­zer. Stutt­gart: Schattau­er; sie­he Tanz­me­di­zin-Check­up und Kri­te­ri­en)
  5. Pho­to des gan­zen Kör­pers
  6. Bewer­bungs­ge­bühr von 100€ an Inz­Tanz über­wei­sen
  7. Beschrei­bung der Moti­va­ti­on (Maxi­mum 1000 Wör­ter):
  • Wie ist Ihr Inter­es­se an die­ser Aus­bil­dung ent­stan­den? Wel­che Erfah­run­gen haben Sie im Bereich Tanz bis­her gemacht und wie haben die­se Sie berei­chert? (Mini­mum 250 Wör­ter).
  • Wel­che beson­de­ren Eigen­schaf­ten, Talen­te, Errun­gen­schaf­ten, Stär­ken oder Erfah­run­gen haben Sie, die Sie für sich als wich­tig erach­ten? Was dar­an macht Sie stolz? Wie machen die­se Sie als Per­son aus? (Mini­mum 250 Wör­ter)

Nach Ablauf der halb­jähr­li­chen Bewer­bungs­frist bekom­men alle Bewer­ber, die eine voll­stän­di­ge Bewer­bung frist­ge­recht ein­ge­reicht haben, eine for­ma­le Ein­la­dung zur Eig­nungs­prü­fung (Vortanz­wo­che) mit Zeit­ab­lauf.

Die Eig­nungs­prü­fung ver­läuft in etwa so:

  1. Vor­füh­rung eines vor­be­rei­te­ten Tan­zes von 1,5–3 Minu­ten Län­ge; Stil/Genre frei wähl­bar. Die allg. tän­ze­ri­sche Nei­gun­gen und Fähig­kei­ten wer­den geprüft.
  2. Tech­nik­trai­nings; ver­schie­de­ne Niveaus in Bal­lett, Black und Modern (ca. 12 Stun­den). Die Affi­ni­tät zu die­sen Pflicht-Tech­ni­ken und Umgangs­wei­se mit Kor­rek­tu­ren wird geprüft.
  3. Impro­vi­sa­ti­ons-/Cho­reo­gra­phie­auf­ga­ben (ca. 2 Stun­den). Die Umgangs­wei­se mit krea­ti­ven Pro­zes­sen wird geprüft.
  4. Teil­nah­me an Dis­kus­sio­nen zu Lern­ma­te­ria­li­en und Lite­ra­tur unter­schied­li­cher Aus­bil­dungs­jah­re (ca. 4 Stun­den). Die Betei­li­gung an den Dis­kus­sio­nen wird geprüft.
  5. Bewer­bungs­ge­spräch (ca. 3/4 Stun­de). Die per­sön­li­che Situa­ti­on und Vor­aus­set­zun­gen wer­den bespro­chen.

Sie inter­es­sie­ren sich für unse­re Aus- & Wei­ter­bil­dun­gen?

Down­loads Grund­aus­bil­dung

Hier fin­den Sie als Down­load fol­gen­de Infor­ma­tio­nen zur Grund­aus­bil­dung:

 

  1. Infor­ma­tio­nen zur Aus­bil­dung
  2. Bewer­bungs­un­ter­la­gen
  3. Aus­bil­dungs­plan-Voll­zeit
  4. Aus­bil­dungs­plan-Teil­zeit

Infor­ma­tio­nen zur Aus­bil­dung

Aus­bil­dungs­plan-Teil­zeit

Bewer­bungs­un­ter­la­gen

Aus­bil­dungs­plan-Voll­zeit